Rezept: Feigen-Borschtsch (vegetarischer Eintopf aus Ukraine/Russland)

Es gibt nur wenige vegetarische Borschtsch-Rezepte, auch wenn Rote Beete und andere Gemüse die Basis eines guten Borschtsch bilden. Zusammen mit dem ältesten vegetarischen Restaurant Europas, dem HILTL in Zürich, haben wir das Rezept für einen köstlichen vegetarischen Feigen-Borschtsch ausgesucht, der ab Herbst 2011 auch im HILTL serviert wird.
Borschtsch, Zutaten wie Rote Beete (Randen) und Rotkohl

Die Rote Beete (in der Schweiz: Randen) gibt dem Borschtsch seine Farbe und Vitamine.

(Foto: Jürg Vollmer / maiak.info)

Zutaten: Feigen-Borschtsch

Rezept für 6 Personen
Zubereitungszeit: 45 Minuten

450 g Rote Beete
450 g Rotkohl
300 g Kartoffeln
375 g Staudensellerie
1.8 l Gemüsebouillon
150 g Feigen, getrocknet
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
3 EL Birnel (Birnensirup)
1 ½ TL Kümmel
100 g Saure Sahne
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
¾ Bund Petersilie

Zubereitung: Feigen-Borschtsch

  • Rote Beete und Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Rotkohl in feine Streifen schneiden.
  • Staudensellerie abfädeln und in feine Scheiben schneiden. Etwa 10 Blätter für die Dekoration beiseite legen.
  • Gemüsebouillon aufkochen. Rotkohl, Kartoffeln und Sellerie in wenig Öl anziehen.
  • Rote Beete separat (!) andünsten, weil er sonst das restliche Gemüse mit seinem Naturfarbstoff Betanin färbt.
  • Gemüse zur Bouillon geben und bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten zugedeckt kochen.
  • Während das Gemüse kocht, kann man den Stielansatz der Feigen entfernen und diese vierteln. Fünf Minuten vor Ende der Garzeit zum Borschtsch geben, mit Salz, Pfeffer und Birnel abschmecken.
  • Kümmel in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Beiseite gelegte Sellerieblätter in feine Streifen schneiden, mit dem Kümmel unter die Saure Sahne heben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Petersilie waschen, trocknen und die Blätter von den Stielen zupfen.
  • Der Borschtsch wird mit einem grossen Löffel Saurer Sahne und der fein gezupften Petersilie serviert.

Wobei die Geduld den Geniesser zeigt:
Am besten schmeckt der Borschtsch nämlich, wenn er erst am nächsten Tag serviert wird.

Borschtsch, Rote Beete (Randen) schneiden

Borschtsch ist ein Eintopf aus der Ukraine, der für viele Emigranten aus Osteuropa ein Stück Heimat bedeutet. In früheren Jahrhunderten sicherte der nahrhafte und vitaminreiche Borschtsch das Überleben der mangelernährten Bevölkerung von Polen über Galizien, die Ukraine und Belarus quer durch Russland bis in das Wolga/Don-Gebiet.

Lesen Sie die spannende Geschichte des Borschtsch vom 10. Jahrhundert bis heute.

(Foto: Jürg Vollmer / maiak.info)

HONORARFREIER ABDRUCK

Dieser Text ist lizenziert unter Creative Commons BY-SA 3.0.

Sie dürfen diesen Text und die Fotos mit Nennung des Autors und von maiak.info honorarfrei vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen.

Verwandte Artikel:

  1. Borschtsch – der Eintopf aus der Ukraine eroberte ganz Osteuropa
  2. Joint Chambers of Commerce von Russland, Belarus & Ukraine
  3. Dossier: Die Fluggesellschaften in Russland und der Ukraine
  4. Dossier: Luftfahrtindustrie in Russland, Usbekistan & Ukraine
  5. Der Zürcher Sechseläutenmarsch ist – ein Militärmarsch aus Russland

3 Kommentare
  1. [...] Von Jürg Vollmer und HILTL / maiak.info [...]

  2. [...] es gibt köstliche vegetarische Borschtsch-Varianten, hier zum Beispiel ein Rezept für Feigen-Borschtsch. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Denn eines hat sich in 1000 Jahren nicht geändert: [...]

  3. [...] ihn mit Fisch. Und es gibt köstliche vegetarische Borschtsch-Varianten, hier zum Beispiel ein Rezept für Feigen-Borschtsch. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Denn eines hat sich in 1000 Jahren nicht geändert: Es [...]

Jetzt sind Sie an der Reihe! Ergänzen Sie diesen Beitrag mit Ihrem Wissen oder Ihrem Kommentar

Sitemap